JoomlaTemplates.me by Discount Bluehost

aktuelles

 

 

 

Hier finden Sie die neuesten Meldungen und Berichte rund um unseren Verein

 

 


 

Heilpflanze im April 2020 - Hopfen

Heilpflanze Hopfen (Humulus lupulus)

 

Vorkommen

Hopfen ist vor allem durch seine Verwendung beim Bierbrauen bekannt. Die grünen Fruchtzapfen der weiblichen Pflanze, nur diese trägt die sogenannten Hopfenzapfen, geben dem Bier den leicht bitteren und würzigen Geschmack.

Hopfenanbau wird in Ländern der gemäßigten Zonen betrieben. In Deutschland sind die bekanntesten Gebiete der Raum Tettnang im Bodenseegebiet und die Hallertau in Bayern. Vermehrt kommt zum Bierbrauen auch Hopfen aus den USA zum Einsatz.

Als Heilpflanze wird aber vor allem ungespritzter Hopfen aus Deutschland verwendet.

Merkmale

Der Hopfen ist eine ausdauernde, schnell wachsende Schlingpflanze, die bis zu zehn Meter hoch wird. Seit dem frühen Mittelalter wird er in Hopfengärten angebaut, wo er an Drähten hochwächst. Nach der Ernte im August/September sterben die verbliebenen oberirdischen Teile ab und im Frühjahr treibt der Wurzelstock wieder aus. Der echte Hopfen (botanische Bezeichnung Humulus Lupulus) darf nicht mit dem Zierhopfen in den Gärten verwechselt werden.

Inhaltsstoffe und Wirkstoffe

Als Droge werden die getrockneten Hopfenzapfen (Strobili lupuli) und die darin enthaltenen Hopfendrüsen (Lupulin) verwendet. Der Hopfenbitterstoff enthält mit Lupulon und Humulon die wichtigsten Wirkstoffe. Daneben sind noch Phenole, Gerbstoffe und ätherische Öle enthalten. Das Lupulin der Hopfendrüsen enthält zusätzlich noch Cholin.

Pharmakologie

Die Droge gilt als Beruhigungsmittel und durch die Bitterstoffe Humulon und Lupulon als Magen-Darm-Mittel. Diese Bitterstoffe wirken auch appetitanregend und antibakteriell.

Anwendung als Heilpflanze

Hopfen als Tee oder in fertigen Arzneimitteln wird bei Schlaflosigkeit und Einschlafstörungen, Unruhe und Spannungszuständen, Neurosen und Hysterie angewandt.

Außerdem regt er die Magensaftproduktion an, kann Prostatabeschwerden mildern, Krämpfe stillen und klimakterische Beschwerden lindern.

Bei äußerlichen Verletzungen und bei Ekzemen kann die antibakterielle Eigenschaft des Hopfens genutzt werden, indem man die Wunden mit starkem Tee öfters abwäscht.

Ein Teeaufguss aus Hopfen wird folgendermaßen hergestellt: 1 Teelöffel zerriebene Hopfenzapfen mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen, abgießen. Um wirklich ein reines Produkt für Tee zu erhalten, sollte der Hopfen nur in Apotheken oder Drogerien gekauft werden.

Homöopathie

In der Homöopathie werden nur die frischen Hopfenzapfen verwendet. Hergestellt wird daraus eine Urtinktur mit dem Arzneigehalt von 1/3 oder eine Lösung mit der Potenz D 1 oder D 2. Verwendung finden diese homöopathischen Mittel bei Schlaflosigkeit, gesteigerter Nervosität, gereizter Harnblase, Blasen bildende Hautentzündungen und bei Herpesbläschen.

Weitere Anwendungstipps

Fußbad gegen Wechseljahresbeschwerden: In zwei Fußwannen je drei Handvoll getrocknete Hopfenzapfen geben. Eine Wanne mit 38 Grad warmem Wasser füllen, die andere mit kaltem Wasser. Die Füße abwechselnd fünf Minuten in das warme und zehn Sekunden in das kalte Wasser stellen.

Hopfen-Gesichtslotion gegen müde, schlaffe Haut: 30 g Hopfenzapfen, 200 ml destilliertes Wasser, 40 ml Rosenwasser und 30 ml Alkohol (50 %). Den Hopfen 15 Minuten im Wasser kochen, zudecken und erkalten lassen. Durch ein Sieb filtern und den Pflanzenrückstand gut auspressen. Mit den anderen Zutaten in einer dunkle Flasche gut durchschütteln und kühl lagern. Nach der Gesichtsreinigung einen Wattebausch mit der Lotion befeuchten und die Haut sanft abreiben.

Hopfen-Weißdorn-Tee gegen leichte Niedergeschlagenheit und Einschlafstörungen: Je 20 g Hopfenzapfen und Weißdorn vermischen. 2 Teelöffel der Mischung mit ¼ l kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen, abgießen und vor dem Schlafengehen trinken.

Der Garten im April 2020

April, April der macht was er will. Dieser Spruch beschreibt recht gut das Dilemma, in dem sich Hobbygärtner im April befinden. Zum einen gibt es schon viele sehr schöne sonnige Tage, an denen sich zahlreiche Gartenarbeiten erledigen lassen, zum anderen kann es recht schnell noch mal sehr kühl und frostig werden. Auch das typisch wechselhafte Wetter im April mit Regen, Wind, Sonne und teilweise Schnee kann dem ambitionierten Gärtner einen Strich durch die Rechnung machen. Dabei gibt es doch so viel zu tun im Garten, denn bis zur Hauptsaison sind es nur noch ein paar Wochen.

Viele Gartenarbeiten im April sind Wetterabhängig

Ausgedehnte Wärmeperioden sind im April keine Seltenheit mehr. Teilweise scheint die Sonne viele Tage hintereinander. Beachten Sie, dass bei längeren Trockenperioden junge Pflanzen und vor allem Kübelpflanzen schnell auf dem Trockenen sitzen. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig die Bodenfeuchte und gießen Sie bei Bedarf. Sollte es dann doch noch mal wieder kälter werden so das Frostgefahr besteht, schützen Sie Ihre Aussaat und junge Pflanzen mit einem Vlies gegen erfrieren.

 
Blütenreste entfernen

Bei verwelkten Zwiebelblumen, wie zum Beispiel: Narzissen oder Tulpen, sollten Sie jetzt, die Blütenreste abschneiden. Andernfalls bilden die Pflanzen Samenstände, was der Zwiebel Kraft entzieht und die Blüte im nächsten verhindern kann.

Beerensträucher und Erdbeerpflanzen

Wenn Sie im Herbst keine Beerensträucher, wie z.B. Himbeeren, Heidelbeeren oder Rote Johannisbeeren setzen konnten, haben Sie jetzt nochmals die Chance dies nachzuholen. Die Ernte wird dafür allerdings nicht so ertragreich ausfallen. Im nächsten Jahr ernten Sie dann den vollen Ertrag. Wenn Sie Erdbeeren in Ihrem Garten pflanzen wollen, dies aber noch nicht getan haben, wird es jetzt höchste Zeit. Besorgen Sie sich kräftige Erdbeerpflanzen im Fachhandel oder auf dem Wochenmarkt.

Bereits gepflanztes Beerenobst sollte im April mit Kompost gedüngt werden. Dazu den Boden um die Obststräucher von Unkräutern befreien und auflockern. Dann den reifen Kompost verteilen und in den Boden einarbeiten. Aufpassen sollte man uf die noch jungen und leicht brechenden Austriebe des Beerenobstes.

 
Beetvorbereitungen

Bevor die ersten Pflanzen in den Garten gesetzt oder gesät werden, müssen die Beete entsprechend vorbereitet werden. Zuerst sollten alle Un- und Wildkräuter vollständig entfernt werden. Danach folgt eine Bodenauflockerung mit der Hacke. Zur Bodenaufbereitung kann gut verrotteter Kompost zugegeben werden. Grober, nicht vollständig verrotteter Kompost würde Gerbstoffe abgeben, die dass Wachstum junger Keime und Pflanzen verlangsamen oder sogar verhindern können. Weiterer Dünger sollte nur eingesetzt werden, wenn dies von den zu pflanzenden Pflanzen gefordert wird. Zuviel Dünger in der Anpflanzphase kann kontraproduktiv wirken. Beachten Sie die Anleitung des Saatguts oder den Pflegehinweis der zu setzenden Pflanzen.

Stauden vermehren und pflanzen

April ist die ideale Pflanzzeit für Stauden wie z.B. den Rhododendron oder Hyazinthen. Bevor Sie die Stauden in das vorbereitete Beet pflanzen, stellen Sie Stauden mit dem Wurzelballen etwa 10-15 Minuten in Wasser. Nach der Wässerung, wird die Staude so eingepflanzt, dass der Wurzelballen mit der Erdoberfläche abschießt. Ideal ist eine Zugabe von Kompost und Hornspähnen.¨ltere Stauden können im April geteilt werden. Eine Teilung fördert das Wachstum und dient der Vermehrung von Stauden. Die gewonnenen Teile werden separat wieder eingepflanzt.

Rückschnitt von Pflanzen

Um die Verzweigung und das Wachstum von jungen Buchsbaum oder Buchs zu fördern und anzuregen sollte im März oder im April ein kräftiger Rückschnitt erfolgen. Die beim Rückschnitt anfallenden ¨ste eignen sich ideal zur Vermehren von Buchsbaum. Lavendel sowie Ziersalbei vertragen jetzt einen ordentlichen Rückschnitt auf gut die Hälfte der jetzigen Größe. Bis Mitte April sollten Sie Ihre Rosen zurückschneiden, falls nicht schon erledigt. Die abgeschnittenen Reste gehören auf den Kompost. Die dickeren Teile des Rosenschnitt, sollten Sie mit einer Gartenschere verkleinern, bevor sie auf den Kompost kommen. Im Frühling blühende Stauden sollten Sie nach der Blüte zurückschneiden.

Schnecken vorbeugen und bekämpfen

Nacktschnecken fressen regelmäßig größe Schäden in Zier- und Nutzbeeten. Besonders gefährdet sind Jungpflanzen, die im April und im Mai in die Beete kommen. Sie werden in windeseile von den schleimigen Plagegeistern geschädigt oder komplett gefressen. Das erhöht den Frust beim Gärtner ungemein. Eine Gartenarbeit im April ist daher, das Bekämpfen von Schnecken.

Erste Ernte: Rhabarber und Spargel

Rhabarber ist eine der ersten Pflanzen im Gartenjahr, die sie ernten können. Die Erntezeit erstreckt sich von April bis Juni. Viele ambitionierte Gärtner schneiden bei der Ernte die Rhabarberstiele einfach an den Enden ab. Dadurch riskieren sie, dass die Schnittstellen faulen und so die Wurzel schädigen. Die richtige Methode zur Ernte von Rhabarber ist das Herausdrehen aus dem Wurzelstock. Tipp: Rharbarberblätter gehören auf den Kompost oder können zum abdecken von Flächen verwendet werden, die erst in einigen Wochen bepflanzt werden. Dadurch wird das Wachstum von Unkräutern verlangsamt. Die Blätter verschwinden (Verrottung) nach einiger Zeit und geben dem Boden wichtige Nährstoffe zurück. Im Frühjahr sollte der Rhabarbar gedüngt werden. Dazu eignet sich Kompost oder Hornspähne.

Der April ist auch der Monat, der die Spargelzeit einleitet. Ähnlich wie der Rhabarber kann dieses vielseitige Gemüse bis zum 24. Juni geerntet werden.

Kompost umsetzen im Frühling

Im Frühling ist die Zeit gekommen, den Kompost umzusetzen. Das Umsetzen fördert die gleichmäßige und schnelle Verrottung. Beim Kompost umsetzen wird der untere Teil nach oben und das innere nach außen umgeschichtet.

Pflanzen aus Samen vorziehen

Allgemeines zum Anziehen aus Samen auf der Fensterbank oder im Gewächshaus und dem Kauf von Samen.
Wer frühzeitig in den Genuss frischer Kräuter kommen will, kann bereits viele Sorten seit März vorziehen. Wenn noch nicht getan, sollte man im Aprilmit dem Vorziehen diverser Kräuter wie bspw. Melisse, Estragon, Thymian, Majoran und Basilikum beginnen.
Bereits jetzt kann Rotkohl, Chinakohl und Blumenkohl in Töpfen auf der Fensterbank vorgezogen werden. Nach dem letzten Frost, werden die Setzlinge dann im Mai ins Freiland umgesetzt. Manche Blumenkohlsorten können aber auch schon im April direkt ins Freiland gesät werden.
Ab Mitte des Monats kann man damit beginnen Fenchel auf der Fensterbank vorzuziehen. Die vorgezogenen Pflänzchen werden dann Mitte Juni ins Freiland gesetzt.
Ab Mitte April Zucchini vorsähen oder ab Mitte Mai direkt ins Freiland säen.
Je vier Buschbohnen und sechs Stangenbohnen in Töpfen an einem warmen Platz vorziehen. Durch das Vorziehen wird die Ernte der Bohnen um vier Wochen vorgezogen.
Ende April kann damit begonnen werden Gurken vorzuziehen.
Aussaaten und Pflanzungen im April
Ab Anfang April kann Dill im Garten gesät werden. Auch Bohnenkraut, Gartenkresse, Petersilie, Maggikraut, Beifuß, Koriander und Kerbel können schon gesät werden.
Paprika können, entsprechende Temperaturen vorausgesetzt, Ende des Monats ins Beet gepflanzt werden. Evtl. sollten Sie die Wärme liebenden Pflanzen mit einem Vlies, vor allzu kalten Nachttemperaturen schützen.

Nicht so verbreitet in Gärten ist Spargel. Wer dennoch eigenen Spargel ernten will, kann die Setzlinge bereits jetzt ins vorbereitete Saprgelbeet setzen.
Ab Ende April können Sie schon Brokkoli im Freiland aussäen.
Aussaaten von Mohrrüben, egal ob frühe-, Sommer- oder späte Sorten, Schwarzwurzeln, Wurzelpetersilien, Rettich und ab Mitte April auch Frühkartoffeln.
Weißkohl und Wirsingkohl können bereits ins Beet gesät werden.
Speiserüben und Meerrettich können bereits seit März gesät werden.
Kopfsalat,  Mangold, Pflücksalat, Lattich (Römischer Salat) und auch Spinatkönnen im April bereits in Freiland gesät werden. Ggf. sollte man die Aussaten vor Frost schützen.
Herbstporree (Herbstlauch) kann direkt ins Beet gesät werden.

Erbsen können direkt ins Freiland gesetzt werden. Evtl. mit Vlies abdecken, um das Saatgut vor Vögeln zu schützen.
Sonnenblumen können direkt an ihren Bestimmungsort im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse gesetzt werden.
Radischen können Sie im Wochenrhythmus direkt ins Freiland setzten. Bei der wöchentlichen Aussaat haben Sie immer frischen Radis.
Schnittlauch kann jetzt noch direkt in den Garten gesät oder durch Teilung bestehender Schnittlauchpflanzen vermehrt werden.
Wenn nicht schon im Vormonat erledigt, sollten jetzt Steckzwiebeln und Schalotten gepflanzt und vorgezogene Zwiebeln ins Beet umgesetzt werden.
Artischocken, die dann nächstes Gartenjahr Früchte tragen, können im April direkt ins Freiland gesät werden. Dieses Jahr tragen nur Pflanzen, die bereits im Februar vorgezogen wurden.
Rosenkohl und einige Sorten von Blumenkohl und Brokkoli können bereits Ende des Monats ins Freiland gesät werden.
Bereits vorgezogene Auberginenplfanzen können Ende des Monats ins Freiland umgesetzt werden.

Routine-Gartenarbeiten im April

Ein- bis zweiwöchentliches mähen des Rasens. Maximal um ein Drittel kürzen und nicht kürzer als 4 cm schneiden.
Unkraut jäten.
Bei Trockenheit gießen.
Wenn nicht schon im März erledigt, sollten Sie jetzt Rhododendron düngen.

Familienfeier 2020


Von ollen Männern und Hundetüten...

...so titelte die Hockenheimer Tageszeitung in ihrem Artikel über die Familienfeier des OGV Reilingen.

 

Diese fand am 29. Februar 2020 in der Fritz-Mannherz-Halle statt.

Wieder einmal ist es gelungen, mit eigenen Kräften ein unterhaltsames Programm auf die Beine zu stellen und den zahlreichen Besuchern zu präsentieren.

Sabine Tremmel führte in nunmehr schon bewährter Weise durch das Abendprogramm. Highlights waren wieder einmal die Sketche, welche in gewohnt professioneller Art und Weise präsentiert wurden.

(Den Zeitungsartikel finden Sie am Ende dieser Seite)

 Hier noch einige Fotos der Familienfeier:

 

 


H



Hier der Artikel der HTZ vom 2.3.2020:

Sie können sich diesen Artikel auch gerne herunterladen.
Wir haben ihn als Dateianhang weiter unten angefügt

Klichen Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie "Ziel speichern unter...." aus.

 

Anhänge:
Zugriff auf URL (http://ogv-reilingen.de/images/fotos/2020/2020_03_02_htz_famfeier.jpg)2020_03_02_htz_famfeier.jpg[Artikel der Familienfeier als jpg-Datei]332 kB

Jahreshauptversammlung 2020

Die Jahreshauptversammlung des OGV Reilingen fand traditionsgemäß in der Gaststätte "Zum Vogelpark" statt.

Am 16. März veröffentlichte die Hockenheimer Tageszeitung den folgenden Artikel:

OGV Wetter

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.